Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


09.02.2011
00:00

Ägypten: Internet-Aktivist bewegt die Massen


(ja) Die Freilassung eines Internet-Aktivisten hat der Demokratie-Bewegung in Ägypten neuen Aufschwung gegeben. Viele Ägypter schlossen sich erstmals der Protestbewegung an, nachdem sie ein emotionales Fernsehinterview mit dem freigelassenen Wael Ghonim gesehen hatten. Ghonim arbeitet für Google in den Vereinigten Arabischen Emiraten und hatte seinen Arbeitgeber wegen persönlicher Angelegenheiten gebeten, Ferientage zu beziehen und in sein Heimatland Ägypten fahren zu dürfen. Dort wurde der 30-Jährige festgenommen, weil er bereits zuvor im Internet gegen Mubarak mobil gemacht hatte. Ghonim wurde 12 Tage inhaftiert, ohne dass seine Angehörigen informiert worden waren. Nach seiner Freilassung erzählte er am Montagabend in einem Interview mit der prominenten Moderatorin Mona al-Shazly des unabhängigen Satellitensenders Dream TV, wie es ihm in der Haft ergangen ist. Er sei gut behandelt worden und er sei kein Held, sagte Ghonim, er wollte einfach mit den Menschen auf der Strasse sein, «den wahren Helden». Es war ihm nicht genug, auf Facebook und Twitter zu posten, er wollte Teil der Bewegung sein. «Ich war nur ein Signal», sagte Ghonim weiter. «Wir sind keine Verräter, wir sind auf der Strasse, weil wir dieses Land lieben.» Wael Ghonim zeigte sich im Interview stolz darauf, dass er während seiner Gefangenschaft mit dem Innenminister Hossam Badrawi ein Gespräch auf Augenhöhe führen konnte. Und er beteuerte, während seiner Inhaftierung nichts über die anhaltenden Proteste auf der Strasse gewusst zu haben. Als Bilder von getöteten Demonstranten eingeblendet wurden, brach er in Tränen aus. Als Reaktion auf das Fernsehinterview versammelten sich am Dienstag erneut Tausende von Menschen auf dem Tahrir-Platz. Auch die Protestaktionen im Internet erhielten neuen Aufschwung: Die Facebook-Seite «Ich beauftrage Wael Ghonim im Namen der ägyptischen Revolutionäre zu sprechen» hatte bereits 20 Stunden nach der Ausstrahlung des Interviews 130 000 Mitglieder.

 

Quellen:

Guardian: Egypt activist Wael Ghonim tells TV station: «I am no hero» – Video, 08.02.2011: http://www.guardian.co.uk/world/video/2011/feb/08/egypt-activist-wael-ghonim-google-video

Reporter ohne Grenzen: Egypte – Violendes inouïes contre les journalistes: Reporters sans frontières manifeste devant l’amassade d’Egypte à Paris. 05.02.2011: http://www.rsf-ch.ch/node/2627/

SF Tagesschau: Freilassung eines Internet-Aktivisten stärkt ägyptische Opposition. 09.02.2011: http://www.tagesschau.sf.tv/Nachrichten/Archiv/2011/02/09/International/Unruhen-im-arabischen-Raum/Freilassung-eines-Internet-Aktivisten-staerkt-aegyptische-Opposition

Welt Online: Ein Interview bringt die Wende. 10.02.2011: http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article12497006/Ein-Interview-bringt-die-Wende.html


 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch