Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


18.01.2011
00:00

Publikum mit SRG-Programmen zufrieden


(BAKOM/ja) Die Mehrheit des Publikums ist mit den Programmen der SRG und der konzessionierten Radio- und Fernsehsender zufrieden. Dies ergab eine aktuelle Studie im Auftrag des BAKOM, die von Professor Heinz Bonfadelli und Dr. Benjamin Fretwurst geleitet und vom Marktforschungsinstitut Demoscope durchgeführt wurde. Demnach erhalten die SRG-Radios die besten Noten, wenn es um Verständlichkeit, Professionalität, Glaubwürdigkeit und Relevanz des Informationsangebots geht (74% Zufriedenheit). Die Fernsehprogramme der SRG schneiden ähnlich gut ab und können in den gleichen Kategorien punkten (66% Zufriedenheit).

Fast gleich beliebt sind die Programme der Lokalradios (64% Zufriedenheit), die für ihre Verständlichkeit und lokal-regionale Ausrichtung geschätzt werden. Weniger gut bewertet werden hingegen die Relevanz des Informationsangebots und die Ausgewogenheit der lokalen Radioprogramme. Auch das Regionalfernsehen erhält schlechte Noten, wenn es um die Ausgewogenheit geht. Auch mit der Professionalität der Programmschaffenden ist das Publikum nicht zufrieden. Die Stärken des Regionalfernsehens hätte man bei der Unterhaltung erwarten können. Doch auch hier werden die regionalen Sender tief bewertet. Demnach schneidet das Regionalfernsehen beim Publikum am schlechtesten ab (45% Zufriedenheit).

Insgesamt betrachtet ist das Publikum mit den Radioprogrammen zufriedener (rund 70%) als mit den Fernsehprogrammen (55%). Die zugeschriebene Qualität sagt allerdings nichts über die Nutzungshäufigkeit der einzelnen Medien aus. Fragt man das Publikum nach ihren Gewohnheiten, so stehen die Fernsehprogramme der SRG an erster Stelle, gefolgt von den Tageszeitungen, dem Internet und den ausländischen Fernsehprogrammen. Die Radioprogramme der SRG stehen an fünfter Stelle, gefolgt von Büchern. Erst an siebenter Stelle folgen die Radioprogramme und an achter Stelle die Fernsehprogramme der lokalen Sender. Das Schlusslicht bilden die Gratis- bzw. Pendlerzeitungen.

Neben der Qualität der elektronischen Medien aus Sicht des Publikums wurden auch die Mediennutzungsprofile erforscht: Wer häufig die SRG-Fernsehsendungen sieht, wendet sich auch oft dem Regionalfernsehen und den ausländischen Sendern zu. Man nennt diese Nutzergruppe daher auch die Vielseher. Wer hingegen oft die SRG-Radioprogramme hört, greift auch öfters zu einem Buch. Beide Nutzergruppen gehören zur Generation 55 plus. Die mittlere Generation der 35- bis 54-Jährigen nutzt vor allem die Tageszeitungen und die Lokalradios. Und die junge Generation der 15- bis 34-Jährigen nutzt fast täglich die Gratiszeitungen und das Internet.

Für die Erhebung wurden mittels Zufallsstichprobe 3483 Telefoninterviews mit Personen ab 15 Jahren geführt. Die Publikumsbefragung wurde im November 2009 in 17 Regionen der Schweiz durchgeführt. Gefragt wurde nach der Ausgewogenheit, Glaubwürdigkeit, Verständlichkeit, Unterhaltung, allgemeiner Relevanz und lokaler Relevanz der Programme, nach der Professionalität und dem Verantwortungsbewusstsein der Programmschaffenden und nach der allgemeinen Zufriedenheit des Publikums mit den konzessionierten Service-public-Veranstaltern.


Quellen:

BAKOM (2011): Elektronische Medien: Publikum findet SRG-Radios qualitativ am besten. Medienmitteilung vom 18.01.2011: http://www.bakom.admin.ch/dokumentation/medieninformationen/00471/index.html?lang=de&msg-id=37255

Bonfadelli, Heinz / Fretwurst, Benjamin (2011): Abschlussbericht des BAKOM-Projekts Schweizer Radio-/TV-Programme aus der Perspektive der Mediennutzung: Akzeptanz, Erwartungen und Bewertung. IPMZ – Institut für Publizistikwissenschaft und Medienforschung, Universität Zürich. Erhebung Herbst 2009: http://www.news.admin.ch/NSBSubscriber/message/attachments/21822.pdf


 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch