Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


30.12.2010
00:00

Islamisten wollten «Jyllands Posten» attackieren


(ja) Die Sicherheitsdienste von Dänemark und Schweden haben nach offiziellen Angaben fünf Männer verhaftet, die angeblich einen Terroranschlag auf die Redaktion der dänischen Zeitung «Jyllands Posten» geplant haben. Laut einer Meldung von «Jyllands Posten» handelt es sich bei den Festgenommenen um Personen aus Tunesien und dem Libanon. Einer der Verdächtigen wurde in Schweden verhaftet, vier in Dänemark. Ein 26-jähriger Iraker, der den mutmasslichen Terroristen in Schweden Unterschlupf gewährt hatte, wurde mittlerweile wieder auf freien Fuss gesetzt. Als Grund für den geplanten Anschlag wurden die Mohammed-Karikaturen erwähnt. Die Zeitung kam Ende 2005 in die Kritik von Muslimen, weil sie Karikaturen des islamischen Propheten Mohammed veröffentlicht hatte. Nach anfänglich friedlichen Demonstrationen in Kopenhagen folgten 2006 mehrere Massenproteste von aufgebrachten Muslimen in arabischen Ländern, die von dänischen Imamen aufgewiegelt worden waren. Während diesen Protesten wurde wiederholt die Dänische Flagge öffentlich verbrannt. Zudem kam es verschiedentlich zu Anschlägen auf westliche Botschaften und christliche Kirchen. Mehr als 150 Menschen kamen bei diesen Ausschreitungen ums Leben.


Quellen:

Chronologie: Massenproteste nach Karikaturen. In: Süddeutsche Zeitung, 30.12.2010: http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/108983

Jyllands Posten: http://jp.dk/indland/krimi/article2291742.ece


 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch