Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


17.12.2010
00:00

Publikumsrat wünscht Fortsetzung der «Streitfragen Theologie»


(SRG/ja) Im Verlauf des Jahres 2010 hat die Sendung «Sternstunde Religion» des Schweizer Fernsehens eine vierteilige Gesprächsreihe zu Streitfragen der Theologie ausgestrahlt. In einer Medienmitteilung äussert sich der Publikumsrat nun positiv zu diesem Sendekonzept.

Die Reihe sei interessant, anregend und spannend, vermittle Wissen und rege zum Weiterdenken an. Der Publikumsrat sei sich daher einig, dass der Ansatz der Reihe unbedingt weiter verfolgt werden sollte. Allerdings gab es auch Kritik. So waren die geführten Gespräche für die meisten Vertreter des Publikumsrates zu akademisch und zu wenig verständlich. Die mit Fremdwörtern und Fachausdrücken durchsetzte Sprache und der Inhalt mit biblischen Bezügen und vorausgesetztem Hintergrundwissen würden die Zuschauerinnen und Zuschauer überfordern. «In diesem Sinne ist es nicht gelungen, die Theologie aus dem Elfenbeinturm zu holen», urteilt der Publikumsrat in seiner Medienmitteilung. Zwar seien die Gäste sachkompetent, gebildet und eloquent. Doch die Theologinnen und Theologen hätten die Ebene der Experten nie verlassen, was dem Publikum ein Gefühl des Ausgeschlossenseins vermittelt habe.

Vorwiegend gute Beurteilung bekam auch die Moderation: So sei die Anmoderation durch Bernhard Senn verständlich und anregend gewesen und habe gut in die Thematik eingeführt. Die beiden Moderatoren Judith Hardegger und Norbert Bischofberger hätten darüber hinaus durch Versiertheit, Sachkompetenz, ein ausgezeichnetes Hintergrundwissen und gute Vorbereitung überzeugt. Der Publikumsrat regt aber an, dass sie ihre Rolle als Vermittler zwischen Experten und Publikum noch besser wahrnehmen könnten. Konkret wünscht sich der Publikumsrat, dass die Moderatoren vermehrt nachhaken und von ihren Gesprächspartnern mehr Präzisierungen und Konkretisierungen einfordern.

Die Themen der «Streitfragen Theologie» drehten sich um die Fragen, ob der Tod Jesu ein Opfer war, ob es ein Jenseits gibt, warum Gott die Menschen leiden lässt und ob der Glaube an Gott nur ein Hirngespinst sei. Zu den Gästen gehörten der damalige Bischof und heutige Kardinal Kurt Koch, die Theologin Ina Praetorius, der Theologe Eugen Drewermann, der Theologe Perry Schmidt-Leukel, die Theologin Christina Aus der Au und der Neuropsychologe Peter Brugger.


Quellen:

Publikumsrat zu den «Streitfragen Theologie»:
Medienmitteilung im Online-Archiv

Sternstunde Religion – Reihe «Streitfragen Theologie»:
http://www.sendungen.sf.tv/sternstunden/Nachrichten/Archiv/2010/03/15/sternstundeneinzel/Vierteilige-Gespraechsreihe-in-der-Sternstunde-Religion


 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch