Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


03.12.2010
00:00

Journalisten für die Menschenrechte


(ja) Die Organisation «Reporter ohne Grenzen» zeichnet am 9. Dezember einen Journalisten und ein Medium aus, die sich für die Menschenrechte eingesetzt haben. Die diesjährigen Preisträger werden anlässlich einer feierlichen Zeremonie in Paris bekannt gegeben.

Zu den Nominierten Journalisten gehören Hodschatullah Mudschadadi, derzeit inhaftierter Leiter einer unabhängigen Radiostation im Nordosten Afghanistans, der sich nicht scheute, über brisante Themen wie Korruption und Sicherheitsprobleme zu berichten. Ebenfalls nominiert ist Gotson Pierre, ein haitianischer Journalist und Medienrechtsaktivist, der nach dem diesjährigen Erdbeben ein mobiles «Telezentrum» schuf, um die Bevölkerung mit lebenswichtigen Informationen zu versorgen.

Zu den nominierten Medien gehören dieses Jahr «Radio Progreso», einer der wenigen politisch und wirtschaftlich unabhängigen Radiostationen in Honduras, sowie «Umuvugizi», eine unabhängige ruandische Zeitung, deren Mitarbeiter seit Jahren juristischen Drohungen und Verfolgungen ausgesetzt sind.

Unter den Preisträgern vergangener Jahre war unter anderem die Journalistin Amira Hass, die als einzige israelische Medienschaffende in den besetzten palästinensischen Gebieten lebt und arbeitet. Preisträger war ferner der kubanische Journalist Ricardo Gonzáles Alfonso, der Gründer der Zeitung «De Cuba», der ersten unabhängigen Zeitung im Inselstaat Kuba. Ausgezeichnet wurde auch das tschetschenische Magazin «Dosh», eines der wenigen Medien, das über aktuelle Ereignisse und Entwicklungen in den Kaukasusrepubliken berichtet.

Die Organisation «Reporter ohne Grenzen» setzt sich weltweit ein für das Recht auf freie Meinungs- und Informationsfreiheit gemäss Artikel 19 der UN-Menschenrechtskonvention. Dabei engagiert sich die Organisation für inhaftierte oder verfolgte Journalistinnen und Journalisten, die an ihrer Medienarbeit gehindert werden. «Reporter ohne Grenzen» ist weltweit vertreten und hat neun Sektionen, zwei Büros, rund 140 Korrespondenten und 14 Partnerorganisationen.


Quelle:

Reporter ohne Grenzen, Pressemitteilung, 03.12.2010:
http://www.reporter-ohne-grenzen.de/fileadmin/rte/docs/2010/091127__ROG_Preis_Ankuendigung.pdf


 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch