Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


21.06.2010
00:00

Neuer SRF-Direktor ist Rudolf Matter


(SRG/ja) Neuer Direktor von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) ist Rudolf Matter. Das gab heute der Verwaltungsrat der SRG SSR idée suisse an einer Medienkonferenz bekannt. Matter ist derzeit Chefredaktor von SR DRS und Co-Projektleiter des Projekts Medienkonvergenz SRG Deutschschweiz, welches die Zusammenführung von Schweizer Radio DRS und Schweizer Fernsehen vorbereitet. Der 56-jährige Baselbieter wurde aufgrund seiner ausgewiesenen Publizistik- und Managementerfahrung im Radio, Fernsehen und Internet gewählt. Er tritt die neu geschaffene Stelle des Direktors der zusammengeführten Unternehmen Schweizer Radio DRS und Schweizer Fernsehen am 1. Januar 2011 an. Das Unternehmen tritt ab diesem Datum mit dem neuen Namen SRF auf.

Rudolf Matter hat Geschichte, Publizistikwissenschaft und Philosophie studiert und begann seine journalistische Laufbahn 1974 als Redaktor der Basler National-Zeitung. Ab 1976 arbeitete er während zwölf Jahren beim  Schweizer Fernsehen als Redaktor, Produzent und Moderator der «Tagesschau» und des Magazins «Karussell». Nach Tätigkeiten als freier TV-Journalist und einem Abstecher zu «McKinsey & Company» wechselte er 1993 zur Ringier AG, wo er als Chefredaktor und Moderator die Sendung «CASH-TV» aufbaute und leitete. 1997 folgte der Wechsel nach Berlin zum Nachrichtenfernsehen n-tv. Als Redaktionsleiter war Matter verantwortlich für die Wirtschaftsformate des Senders. Später leitete er zusätzlich die Restrukturierung des  Unternehmens, den Umzug nach Köln sowie die Digitalisierung der TV-Produktion und verantwortete die Programmplanung und den Programmeinkauf. Seit Herbst 2006 ist Rudolf Matter Chefredaktor von Schweizer Radio DRS. Im Juni 2009 übernahm er zusätzlich zusammen mit Hansruedi Schoch, ChefredaktorSF, die Co-Projektleitung des regionalen Konvergenzprojekts SRG.D.

Laut Viktor Baumeler, Präsident des Regionalvorstandes SRG.D, sprach «die grosse Publizistik- und Managementerfahrung in den Medien Radio, Fernsehen und Internet» Für die Wahl von Matter. Beim Nachrichtensender n-tv und derzeit als Co-Leiter des Projekts Medienkonvergenz SRG Deutschschweiz habe Matter zudem komplexe Veränderungsprozesse verantwortet. Dabei habe ihn der Verwaltungsrat «als kreativen Problemlöser mit hoher Fachkompetenz und einem ausgeprägten Entscheidungs- und Durchsetzungsvermögen kennen und schätzen gelernt.» Ähnlich äussert sich Verwaltungsratspräsident Jean-Bernard Münch zur Wahl: «Rudolf Matter verfügt in allen Medien über die geforderten Erfahrungswerte, sowohl publizistisch als auch auf Geschäftsleitungeebene», so Münch. Zudem habe Matter profunde Kenntnisse der nationalen und internationalen Medienmärkte. «Wir freuen uns, mit ihm einen ausgewiesenen Fachmann für die Leitung des zusammengeführten Unternehmens SRF gewinnen zu können.»

Rudolf Matter tritt die Stelle des Regionaldirektors am 1. Januar 2011 an. Das neue Unternehmen heisst ab diesem Zeitpunkt Schweizer Radio und Fernsehen (SRF). Die beiden derzeitigen Direktoren Iso Rechsteiner und Ueli Haldimann leiten die Unternehmen Schweizer Radio DRS und Schweizer Fernsehen noch bis Ende Jahr. Matter übernimmt jedoch ab sofort die Verantwortung für die Umsetzung des Projekts Medienkonvergenz SRG Deutschschweiz, dessen Detailbericht heute vom Verwaltungsrat der SRG SSR genehmigt worden ist.


Quelle:

SRG SSR idée suisse:
http://www.srg.ch

Schweizer Fernsehen SF: http://www.sf.tv/unternehmen/comm.php?catid=unternehmencomm&docid=20100622-Regionaldirektor


 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch