Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


01.09.2000
00:00 Von: Wyss, Vinzenz

Qualitätsmanagement im Journalismus
Das Konzept TQM auf Redaktionsstufe

Qualität ist keine absolute Grösse, sondern unter anderem abhängig von Zielgruppen, Medientypen, Genres und dem journalistischen Selbstverständnis. Soll die Qualität beurteilt werden, so ist also immer auch die Perspektive mitzunennen, aus der heraus diese Bewertung erfolgt. Darüber hinaus gilt es, Verfahren und Rahmenbedingungen festzulegen, die das Erreichen und Bewahren einer gewissen journalistischen Qualität gewährleisten. Das "Total Quality Management" (TQM) stellt die angepeilte Qualität ins Zentrum.


Von Vinzenz Wyss

"Total Quality Management ist eine auf der Mitwirkung aller ihrer Mitarbeiter/innen beruhende Führungsmethode einer Organisation, die Qualität in den Mittelpunkt stellt und durch Zufriedenheit der Kunden auf langfristigen Geschäftserfolg sowie auf den Nutzen für die Mitglieder der Organisation und für die Gesellschaft zielt" (Definition: DIN ISO 8402). Diese Definition macht deutlich, dass das Konzept des Qualitätsmanagements nicht nur auf ökonomischen Denkprozessen und Entscheidungen beruht, sondern alle andern Faktoren und Kriterien zur Beurteilung der Leistungsfähigkeit einer Organisation miteinbezieht. Es scheint deshalb zur Anwendung auf die Medienpraxis besonders geeignet zu sein, weil es eher journalistische Freiräume schafft als hemmt, und weil es trotzdem den Ablaufprozessen der journalistischen Produktion gerecht wird, die ja stark routinisiert sind.

Der vollständige Beitrag steht im PDF-Format zur Verfügung.

 


 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch