Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


27.01.11

Cyber-Aktivisten in Ägypten blockiert

(SF/ROG/ja) Kaum war in Tunesien von der «digitalen Revolution» die Rede, folgen Cyber-Aktivisten dem Beispiel des tunesischen Aufstandes. Über Twitter, Facebook und andere soziale Netzwerke organisieren sich Aktivisten und Menschenrechtsvereinigungen dezentral zu Protestaktionen. Derweil versuchen die ägyptischen Behörden, den Zugang zum Mikroblogging-Dienst Twitter und zu den ägyptischen...[mehr]


17.01.11

Tunesien: Journalisten nach wie vor gefährdet

(ja) Seit dem Sturz des Tunesischen Präsidenten Ben Ali am Samstag, 15. Januar, sind bürgerkriegsähnliche Zustände ausgebrochen. Strassensperren von Soldaten und Bürgerwehren blockieren die Strassen in der Hauptstadt Tunis. Journalisten vor Ort können ihre Hotels nicht verlassen oder recherchieren auf eigene Gefahr. Auch Michael Gerber, SF-Sonderkorrespondent in Tunis, schätzt die Lage als...[mehr]


03.01.11

EU kritisiert Ungarns Mediengesetz

(ja) Die Europäische Kommission kritisiert das umstrittene Mediengesetz in Ungarn, das neu eine Medienaufsicht auch für private Medien vorsieht. Bisher unterstanden nur die öffentlich-rechtlichen Medien einer Aufsichtsbehörde. Neu sind auch private Radio- und Fernsehsender wie auch Zeitungen und Online-Portale unter staatliche Aufsicht gestellt. Der neue Medienrat NMHH besteht unter anderem aus...[mehr]


03.12.10

Journalisten für die Menschenrechte

(ja) Die Organisation «Reporter ohne Grenzen» zeichnet am 9. Dezember einen Journalisten und ein Medium aus, die sich für die Menschenrechte eingesetzt haben. Die diesjährigen Preisträger werden anlässlich einer feierlichen Zeremonie in Paris bekannt gegeben. Zu den Nominierten Journalisten gehören Hodschatullah Mudschadadi, derzeit inhaftierter Leiter einer unabhängigen Radiostation im...[mehr]


29.10.10

In Russland kann man sagen, was man will...

In Russland gibt es persönliche Freiheit. Doch jeder Versuch, die unbeschränkte Macht der Regierung politisch in Frage zu stellen, wird unterdrückt. Kann das noch weitgehend unzensierte Internet daran etwas ändern?[mehr]

Von: Berger, Roman
19.08.10

Medien werden zur Hauptbeschäftigung in UK

(Ofcom/ja) Die immer zahlreicher werdenden Medien konkurrenzieren sich nicht nur gegenseitig, sondern gehen zunehmend auch auf Kosten anderer Tätigkeiten. Dies geht aus einer Studie der britischen Regulierungsbehörde Ofcom hervor. Demnach verbringt eine Person durchschnittlich sieben Stunden und fünf Minuten mit alten und neuen Medien. Geht man von der Annahme aus, dass ein erwachsener Mensch...[mehr]


17.08.10

Jahrbuch 2010 – Eine geballte Medienkritik

«Verheerende Gratiskultur, episodischer Journalismus und Medien-Populismus»: Die Autorinnen und Autoren des Jahrbuchs «Qualität der Medien – Schweiz Suisse Svizzera (2010)» sparen nicht mit Kritik. Die Wissenschafter des Forschungsbereichs Öffentlichkeit und Gesellschaft der Universität Zürich wollen mit der neuen Jahrbuch-Reihe zur Beobachtungsinstanz in Sachen Medienqualität werden und die...[mehr]

Von: Meier, Dominik
Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch