Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


22.12.10

WikiLeaks oder das Ende der Heimlichkeit

Was vorauszusehen war, ist nun geschehen: Das Netz ist leck geschlagen. Und diese Lecks im Informationsnetz lassen sich auch durch staatliche Repressionen nicht mehr beheben.[mehr]

Von: Ludwig, Wolf
06.12.10

Sendereihe auf DRS 2: Medienwandel und Kulturkritik

(ja) In letzter Zeit war viel vom Qualitätsverlust der Medien die Rede. Doch welche Folgen hat dieser Qualitätsverlust in der öffentlichen Kommunikation für das Publikum, für die Journalisten und für das Gemeinwesen? Eine Serie in den Sendegefässen «Reflexe» und «Kontext» auf DRS 2 widmet sich in sechs Folgen dem Medienwandel und lässt Experten über die Überlebensfähigkeit des...[mehr]


24.11.10

Wie hoch ist der Preis der Aufmerksamkeit?

Eine Nachricht, die keine Aufmerksamkeit erlangt, ist wertlos. Aufmerksamkeit ist somit ein hohes Gut in der täglichen Berichterstattung. Doch wie verändert sich der Kampf um Aufmerksamkeit, was sind dessen neue Schauplätze und welchen Preis zahlen Medienbetriebe und Gesellschaft dafür? Diesen Fragen ging das 7. Radiosymposium auf den Grund.[mehr]

Von: Das, Indrani
29.10.10

In Russland kann man sagen, was man will...

In Russland gibt es persönliche Freiheit. Doch jeder Versuch, die unbeschränkte Macht der Regierung politisch in Frage zu stellen, wird unterdrückt. Kann das noch weitgehend unzensierte Internet daran etwas ändern?[mehr]

Von: Berger, Roman
13.10.10

Jimmy Wales erhält Gottlieb Duttweiler Preis 2011

(ja) Der Gottlieb Duttweiler Preis 2011 geht an Jimmy Wales, den Begründer der Online-Enzyklopädie Wikipedia. Dies teilt das GDI auf seiner Website mit. Wales habe es in knapp einem Jahrzehnt geschafft, ein weltumspannendes Wissensnetz aufzubauen. Seine im Internet unentgeltlich gemachte Enzyklopädie sei zum Symbol geworden für den Umbruch in der Medienwirtschaft. Zudem habe Wikipedia den Zugang...[mehr]


04.10.10

Zivilgesellschaftliche Rolle der SRG-Trägerschaft

(ja) Der Regionalvorstand SRG.D startet ein Aktionsprogramm zur zivilgesellschaftlichen Rolle der SRG-Trägerschaften. Ziel des Aktionsprogramms ist es unter anderem, die öffentliche Diskussion über den Service public von Radio und Fernsehen anzuregen, Weiterbildungsprogramme zum medialen Service public an Universitäten und Fachhochschulen zu fördern, die Resonanz des Publikumsrats in der...[mehr]


22.09.10

«Postdemokratie» – Oder: Warum der Journalismus überleben muss

Die Information ist ein öffentliches Gut und darf nicht dem Markt überlassen werden. Die Journalisten und die Öffentlichkeit müssen sich wehren. Sonst verkommt die Demokratie zur Fassade.[mehr]

Von: Berger, Roman
Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch