Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


25.10.00

Herausforderung an die Politik
Das Parlament hat die Chance, ein gutes Radio- und Fernsehgesetz zu machen

Mit dem Aussprachepapier des Bundesrates zur Revision des RTVG hat die Verwaltung die Grundlage für eine sachliche Diskussion geschaffen. Noch haben sich die politischen Akteure nicht auf diesem Niveau in den Prozess eingeklinkt. Dank geringer Eignung des Themas für populistische Profilierung besteht jedoch die Chance, dass die solide Vorarbeit im jetzt anlaufenden Verfahren Früchte trägt.[mehr]

Von: Meier, Urs
25.10.00

Positionierung des Service public im deregulierten Rundfunkmarkt
Perspektiven des Bundesrates zur Revision des RTVG

Mit seinem Strategiepapier hat der Bundesrat die aktuelle Diskussion um die Revision des Radio- und Fernsehgesetzes nachhaltig geprägt. Er bietet eine zukunftsweisende Gesamtsicht, indem er die normative Programmatik des Service public entfaltet und Verfahren vorschlägt, wie diese Option in einem sich stark wandelnden Umfeld rechtlich geregelt werden kann. Der Beitrag referiert das...[mehr]

Von: Loretan, Matthias
25.10.00

Rundfunkpolitische Modelle und ihre Diskussion in Europa

Der Beitrag wirft einen Blick auf ausgewählte rundfunkpolitische Modelle und Diskussionen ausserhalb der Schweizer Landesgrenzen. Es soll gezeigt werden, wie einige der Fragen, die sich in der Schweiz im Zuge der RTVG-Revision stellen, in anderen europäischen Ländern gelöst werden. Dabei ist zu beachten, dass die einzelnen nationalen Rundfunksysteme - und damit auch die rundfunkpolitischen...[mehr]

Von: Donges, P. & Künzler, M.
25.10.00

Die SRG als Trägerin des Service public
Ein Interview mit Martin Dumermuth, Vizedirektor Bakom

Digitalisierung, Kommerzialisierung und Internationalisierung haben die Medienlandschaft grundlegend verändert. Die Revision des Radio- und Fernsehgesetzes (RTVG) soll diesen Entwicklungen Rechnung tragen. Martin Dumermuth, Vizedirektor des Bundesamt für Kommunikation hat bei der Erarbeitung des Aussprachepapiers des Bundesrates mitgewirkt, das die Grundlage für den neuen Gesetzesentwurf bildet....[mehr]

Von: Arnold, Judith
28.08.00

Das Fernsehen kommt zu sich selbst
Kommunikationskultur im Zeichen von "Big Brother"

„Big Brother“, ein von der holländischen Fernseh-Unterhaltungsfabrik Endemol entwickeltes und weltweit exportiertes Konzept, startet nun auch in der Schweiz. Das Ziel ist die Maximierung der Aufmerksamkeit, die mit dem Voyeurismus der Zuschauer garantiert wird. „Big Brother“ ist reiner Fernsehkommerz. Die Idee besteht lediglich in der Verletzung einiger Zivilisationsregeln, wobei die öffentliche...[mehr]

Von: Meier, Urs
01.05.99

12/13 Der Fernsehboom

ZOOM Kommunikation & Medien Nr. 12/13 - Mai 1999[mehr]


01.03.94

03 Programme im Fernsehmarkt

ZOOM Kommunikation & Medien Nr. 03 - März 1994[mehr]


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch