Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


21.12.07

Wikipedia
Oder die unerschöpfliche Teilhabe des Wissens

Wikipedia gilt unbestritten als universelles Lexikon der Neuzeit oder als "grösstes Wissensprojekt aller Zeiten", wie der Stern einmal titelte. Beim Thema überschlagen sich inzwischen die Superlative. Wikipedia brummt: Mehr als vier Milliarden Mal pro Tag wird die Datenbank inzwischen angeklickt und gehört damit zu den zehn meistgenutzten Netzadressen - gleich neben Google, Amazon oder Ebay. Die...[mehr]

Von: Ludwig, Wolf
16.04.07

Bürgerjournalismus
Bedrohung oder Ergänzung der professionellen Medien?

Seit die neuen, interaktiven Medien eine beachtliche Verbreitung haben, betätigen sich immer mehr Bürger als Journalisten. Und nicht wenige Massenmedien versuchen diesen Trend für sich zu nutzen, indem sie Amateurfotografen und -reporter als Zulieferer ermuntern. Wie jedoch eine aktuelle Studie zeigt, unterscheiden sich die Motive und Vorgehensweisen der Bürgerjournalisten stark von...[mehr]

Von: Schönhagen, Ph. & Kopp, M.
12.12.06

Neue Medien - neue Kompetenzen
Jugendliche brauchen den Durchblick

Die einen mögen die neuen Medien, andere wiederum lehnen sie ab. Häufig unklar ist, was die Ressourcen der neuen Medien sind und wo die Gefahren liegen. Eine Bestandesaufnahme zur Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen.[mehr]

Von: Lenzo, Daniele
30.01.06

Amerika bloggt
Hat der Journalismus ausgedient?

Blogs - die Abkürzung von Weblogs - sind "hot" in den Vereinigten Staaten. Sie werden als ultimatives Werkzeug für jeden Schreibwilligen gefeiert, der sich auszudrücken will. Sie gelten als demokratisierendes Element in dem von Hierarchien und Budgets dominierten Mediengeschäft. Und es wird ihnen nachgesagt, eine alternative Quelle oder gar Ersatzlektüre zum Mainstream-Journalismus zu sein. Dem...[mehr]

Von: Schön, Gerti
04.04.05

Vernetzte Beobachter
Wie Weblogs den Medienjournalismus ausweiten

Wer sich in den Medien über Medien informieren will, steht oft vor fachspezifischen Hürden und kommerziellen Undurchsichtigkeiten. Auch scheinen Medienjournalisten vor allem für die eigene Gilde, statt für die Öffentlichkeit zu schreiben. Auf der Suche nach unabhängigem Medienjournalismus finden daher immer mehr den Weg ins Netz: als Lesende, aber auch als Schreibende von Medienweblogs. Über die...[mehr]

Von: Streit von, Alexander
14.02.03

Einen Mausklick von mir entfernt
Die Entstehung von Partnerbeziehungen online

Der Valentinstag ist der Tag der Liebenden. Doch wer nicht frisch verliebt ist, eine intakte Beziehung oder ein schlechtes Gewissen hat, begegnet diesem Tag eher mit Gleichgültigkeit. Dabei war es im alten Rom einst Brauch, Mitte Februar den Einsamen zum Liebesglück zu verhelfen, indem die Namen von jungen Frauen auf Zettel geschrieben, und die Männer das Liebeslos für ein Jahr ziehen konnten....[mehr]

Von: Bühler-Ilieva, Evelina
20.03.01

Hass, der integriert?
Form und Funktion der Hasskommunikation in den Medien

Wer der Ex-Freundin, dem Nachbarn oder dem Chef eins "auswischen" will, ist im Internet zweifellos richtig: Anonym Rache zu nehmen, hat im World Wide Web Tradition. Der folgende Beitrag beschäftigt sich mit jenen Zeitgenossen, die sich in besonderer Weise mit ihren Mitmenschen auseinandersetzen - frei nach dem Motto: Zur Rache, Schätzchen! [mehr]

Von: Neumann-Braun, Klaus
Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
<< erste < vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 36-42 nächste > letzte >>
 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch