Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


23.11.04

Behinderung in den Medien
Sichtbar und unsichtbar zugleich

Menschen mit Behinderung kommen in Nachrichten, Reportagen und Spendenkampagnen häufig vor. Trotz dieser Präsenz leidet das öffentliche Bild an einer Vielzahl blinder Flecken.[mehr]

Von: Renggli, Cornelia
02.10.04

Wahlentscheidende Medienkommentare
Bush und Kerry im TV-Duell

Das amerikanische Wahlvolk konnte der ersten präsidialen Debatte am Donnerstagabend kaum entkommen: Auf insgesamt zehn TV-Kanälen wurde der 90-minütige Schlagabtausch zwischen John Kerry und George Bush live übertragen, die fremdsprachigen Sender etwa für die Spanisch sprechende Bevölkerung nicht mitgerechnet. Doch selbst, wer sich die Debatte nicht direkt anschauen wollte, konnte dem geballten...[mehr]

Von: Schön, Gerti
12.07.04

Tödliche Storys
"10voe10" in den Fallstricken des Boulevards

Das Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens DRS ist wegen eines Berichts über die Amoktat eines Zürcher Bankers in die Kritik geraten. Bedenklich ist jedoch nicht in erster Linie die als Versehen entschuldbare einzelne Fehlleistung. Gravierender ist die Tendenz des Magazins zur grösstmöglichen Emotionalisierung.[mehr]

Von: Meier, Urs
09.07.04

Literatur und Journalismus
Ein Geschwisterstreit geht ins 21. Jahrhundert

Die Trennung von Literatur und Journalismus ist ein Projekt des 19. Jahrhunderts. Kriterien wie Information und Faktizität gelten seither als grundlegende Prinzipien journalistischer Tätigkeit und setzen die Banngrenze zur Literatur. Doch das Verhältnis bleibt bis heute gespannt. Der Idee eines literarischen Journalismus steht die Furcht vor "hereinbrechenden Rändern" gegenüber. Was taugt die...[mehr]

Von: Meier, Oliver
21.06.04

Zwischen Sensationslust und Chronistenpflicht
Journalismus in den Fängen des Terrors

Die Weltöffentlichkeit scheint nicht zur Ruhe zu kommen. Seit den beispiellosen Terroranschlägen auf das WTC jagen sich die Berichte über immer neue Gräueltaten. Dem Krieg gegen den Terror folgen Vergeltungsschläge, die nach der Veröffentlichung der Folter-Bilder von Abu Ghraib und mit der Enthauptung von Zivilisten eine neue Dimension erreicht haben. Den Journalisten scheint dabei nichts zu...[mehr]

Von: Weichert, Stephan
19.04.04

Unser grosser Bruder
20 Jahre nach Orwells Anti-Utopie

"Big Brother" ist eine Show, die so naiv mit der Anti-Utopie Orwells kokettiert, als habe es weder den Nationalsozialismus noch den sozialistischen Überwachungsstaat der DDR gegeben. Dafür wurde John de Mol, der Schöpfer der Reality-Show, am Samstag in Luzern anlässlich des internationalen Festivals für Fernsehunterhaltung "Rose d'Or" mit der "Goldenen Ehrenrose" ausgezeichnet.[mehr]

Von: Weichert, Stephan
01.12.03

Glaubwürdigkeit der Medien
Beobachter der Gesellschaft oder Lügner?

Die Feier zum hundertjährigen Jubiläum der Medienforschung an der Universität Zürich wurde am Mittwoch, 26. November 2003 mit der Podiumsdiskussion zum Thema "Zwischen Wahrheit und Täuschung - lügen uns die Medien an?" abgerundet. In der überfüllten Aula der Universität Zürich polemisierten prominente Diskussionsteilnehmer aus Journalismus, Politik und Medienwissenschaft über Ansprüche und...[mehr]

Von: Lichtensteiger-Cucak, Vanja
Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch