Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


13.10.10

Billag-Rechnung seltener – Werbung häufiger

(ja) Wie das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) in einer aktuellen Medienmitteilung vermeldet, wird das Inkasso-Unternehmen Billag die Empfangsgebühren für Radio und Fernsehen ab 2011 nur noch einmal im Jahr stellen statt wie bisher vierteljährlich. Dadurch erwartet das BAKOM Einsparungen von 9 bis 10 Millionen Franken, da weniger Druck- und Versandkosten sowie Einzahlungsspesen anfallen....[mehr]


04.10.10

Zivilgesellschaftliche Rolle der SRG-Trägerschaft

(ja) Der Regionalvorstand SRG.D startet ein Aktionsprogramm zur zivilgesellschaftlichen Rolle der SRG-Trägerschaften. Ziel des Aktionsprogramms ist es unter anderem, die öffentliche Diskussion über den Service public von Radio und Fernsehen anzuregen, Weiterbildungsprogramme zum medialen Service public an Universitäten und Fachhochschulen zu fördern, die Resonanz des Publikumsrats in der...[mehr]


15.09.10

Service public im privaten Regional-Fernsehen

(ja) Die regionalen Fernsehsender, die laut Konzession einen Beitrag zum regionalen Service public leisten sollen, erfüllen ihren Leistungsauftrag unterschiedlich. Zu diesem Schluss kommt das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) gestützt auf eine Studie, die von der Universität Fribourg im Auftrag des BAKOM durchgeführt wurde. Demnach schwankt der Umfang der regionalen Nachrichtensendungen...[mehr]


01.09.10

Transparenz des Geschäftsberichts der SRG gewährleistet

(ja) Der Bundesrat hat die Interpellation von SVP-Nationalrätin Natalie Rickli beantwortet, in welcher sie mehr Transparenz im Geschäftsbericht der SRG fordert und eine Offenlegung der Parteienzugehörigkeit der Mitglieder der Delegiertenversammlung und anderer Gremien verlangt. Der Bundesrat hält in seiner Antwort fest, dass er keine Veranlassung sieht, von der bestehenden Berichterstattungsform...[mehr]


17.08.10

Jahrbuch 2010 – Eine geballte Medienkritik

«Verheerende Gratiskultur, episodischer Journalismus und Medien-Populismus»: Die Autorinnen und Autoren des Jahrbuchs «Qualität der Medien – Schweiz Suisse Svizzera (2010)» sparen nicht mit Kritik. Die Wissenschafter des Forschungsbereichs Öffentlichkeit und Gesellschaft der Universität Zürich wollen mit der neuen Jahrbuch-Reihe zur Beobachtungsinstanz in Sachen Medienqualität werden und die...[mehr]

Von: Meier, Dominik
17.08.10

SRG-Umfragen hatten keinen Einfluss auf die Minarett-Abstimmung

(SRG/ja) Die vor der Abstimmung über die Minarett-Initiative im November 2009 von der SRG SSR idée suisse durchgeführten Trendumfragen hatten keinen Einfluss auf das Verhalten des Stimmvolks. Mit grosser Wahrscheinlichkeit hatten sie auch keine Auswirkungen auf die Bereitschaft, an der Abstimmung teilzunehmen. Eine «demokratieschädigende» Wirkung der Umfragen könne deshalb ausgeschlossen werden....[mehr]


08.07.10

Mediengespräch des Bakom 2010

(ja) Das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) orientierte während des jährlichen Mediengesprächs, wie gut die privaten Radio- und Fernsehveranstalter ihren Leistungsauftrag wahrnehmen. Dabei stellte Matthias Ramsauer, Vizedirektor BAKOM, das Konzept der Qualitätssicherung vor. Demnach wird den konzessionierten Service-public-Veranstaltern vor und nach der Programmgestaltung auf die Finger...[mehr]


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch