Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


02.10.02

Von der Göttererscheinung zum Kinoeffekt
Eine Typologie des Wunderbegriffs, seiner Entwicklung und Wandlung

Wunder sind ursprünglich in der Sphäre des Religiösen beheimatet. Sie sind Zeichen des Göttlichen. Im Gefolge der Neuzeit werden Wunder zunehmend als natürlich erklärbare Phänomene betrachtet und als religliöse Inszenierungen entlarvt. Das zurückbleibende Vakuum wird in der Moderne durch eine Ästhetisierung des Wunders wieder aufgefüllt und erlebt insbesondere im Kino eine Renaissance.[mehr]

Von: Bauke-Ruegg, Jan
02.10.02

Zeichen und Wunder im Kino
Religiöse Signaturen im Filmschaffen von Almodóvar, Kaurismäki und Shyamalan

Das Publikum hat sich an die Spezialeffekte des Mainstream-Kinos gewöhnt. Komplementär dazu erscheint im aktuellen Filmschaffen eine Gegenströmung, die sich von Spezialeffekten abgrenzt und eigene Wege geht. Zu nennen sind die Filme von Almodóvar, Kaurismäki und Shyamalan, die in ihrem Filmschaffen religiöse Signaturen erkennen lassen.[mehr]

Von: Martig, Charles
11.07.02

"Un Ange passe"
Die Kirchen an der Expo 02

Wenn es plötzlich still wird und niemand mehr spricht, sagen die Romands "Un ange passe". Die sieben Räume des Glaubens, womit die Kirchen an der Expo 02 das Thema "Augenblick und Ewigkeit" der Arteplage Murten aufnehmen, wollen solche Momente des Innehaltens schaffen.[mehr]

Von: Arnold, Judith
25.01.02

Kathedralen und Topfkollekten
Religiöse Präsenz in der urbanen Welt

Modernes Leben ist urban geprägt. Mobilität, Kommunikation und Konsum sind Kennzeichen einer städtischen Lebensweise, die nicht nur in Citys, sondern auch in Agglomerationen und den wenigen verbliebenen ländlichen Gegenden vorherrscht. In dieser urbanen Kultur haben die traditionellen Grosskirchen eine Randposition. Einzelne erfolgreiche Versuche der kirchlichen Adaptierung an die Welt der Stadt...[mehr]

Von: Meier, Urs
19.12.01

Auge um Auge - Zahn um Zahn
Zur Kriegsrhetorik von Georg Bush

Am Abend des 11. September zitiert der amerikanische Präsident George Bush in seiner Rede an die Nation den biblischen Psalm 23: "Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht, ich fürchte kein Unheil, denn du bist bei mir." Seit den Terroranschlägen in den USA werden fast täglich biblische Begriffe oder Zitate von Politikern und Journalisten verwendet - meist unreflektiert.[mehr]

Von: Heeg, Dietmar
10.08.01

Sinndeutung im populären Kino
Über das Verhältnis von Film und Theologie

Die Debatte um Ästhetik und Theologie hat sich in den neunziger Jahren im deutschen Sprachraum zunehmend den populären Genres des Kinos zugewandt. Publikationen der Arnoldshainer Filmgespräche sowie der internationalen Forschungsgruppe "Film und Theologie" zeigen, dass durchaus auch Komödien oder Science-Fiction-Filme für den christlichen Glauben und das Nachdenken über Religion zu...[mehr]

Von: Martig, Charles
06.04.01

Christliche Audio-Angebote im Internet
Eine "guided tour"

Durch das Internet wird das Radio nicht nur räumlich sondern auch zeitlich erweitert. Abruf "on demand" heisst das Stichwort: Beiträge können einzeln zugänglich gemacht werden, so dass die Nutzer zeitsouverän und selektiv die Beiträge auswählen können. Das ist insbesondere für Programme interessant, die wenig massenattraktiv sind, jedoch eine spezielle Zielgruppe erreichen wollen. Das trifft auch...[mehr]

Von: Müller, Matthias
Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch