Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


20.07.10

Die Reformierten sind selten in den Medien

(ja) Religion als Thema schafft es kaum aus sich heraus in die Medien. Am ehesten wird Religion thematisiert, wenn sie mit politischen Themen gekoppelt ist und mit Konflikten oder Personen in einem Zusammenhang steht. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Nationalfonds-Studien zur Religionsberichterstattung und zu journalistischen Inszenierungsstrategien, die am Institut für Angewandte...[mehr]


08.06.10

Mediengewalt und Social Networks senken das Mitgefühl

(ja) Wie eine aktuelle Studie des Instituts für Sozialwissenschaften der Universität von Michigan, USA, zeigt, ist das Mitgefühl der College-Studenten in den letzten 20 bis 30 Jahren um ca. 40 Prozent gesunken. Dramatisch ist die Entwicklung seit der Jahrtausendwende: «We found the biggest drop in empathy after the year 2000», wie Sara Konrath, eine Wissenschaftlerin des Forschungsteams,...[mehr]


20.04.10

Gleichstellungsdiskurs in Schweizer Medien

So aktuell Medien sein wollen, halten sie nicht immer mit den gesellschaftlichen Entwicklungen Schritt. Insbesondere der Gleichstellungsdiskurs der letzten 40 Jahre ist geprägt von einem Rückstand und zunehmend auch von einem Backlash. Eine Medienanalyse von 1968 bis 2009.[mehr]

Von: Leonarz, Martina
23.02.10

Bakom-Studien zur Qualität der SRG

(Bakom/ja) Das Bakom hat vier Studien zur Programmqualität der SRG SSR publiziert, die von den medienwissenschaftlichen Instituten der Universität Zürich, Fribourg, Lugano und Genf durchgeführt wurden. Demnach sind die Radio- und Fernsehprogramme der SRG SSR stark auf die eigene Sprachregion fixiert. Eine Berichterstattung über die anderen Landesteile findet abgesehen von den internationalen und...[mehr]


15.02.10

Kinder und Jugendliche im Internet

(MP/ja) Wer heute mit den neuen Medien aufwächst, zählt zu den „digital Natives“. Während die Elterngeneration das Computer-Handwerk noch mühsam erwerben musste, kommen die Kinder heute schon früh in Kontakt mit den neuen Informations- und Kommunikationstechnologien. Medienwissenschaftler gehen davon aus, dass diese frühe Gewöhnung an Multimedia, schnelle Information und Multitasking sich auf die...[mehr]


30.11.09

Journalismus und das Phantom des Öffentlichen

Der Boom der Publizistikwissenschaft, der seit Mitte der 90er-Jahre anhält und mittlerweile ein Institut nach dem anderen aus dem Boden schiessen lässt, wirft die Frage auf, wer denn eigentlich Interesse an dieser Wissenschaft haben soll. Die Journalisten – Objekt dieser Forschung – geben sich gewöhnlich den Erkenntnissen gegenüber eher reserviert. Wie der Wissenstransfer besser gelingen kann,...[mehr]

Von: Ludwig, Wolf
27.11.09

Zu den blinden Flecken in der Medienwirkungsforschung
Anmerkungen zur Berliner Längsschnittstudie über Gewaltmedien

Mediennutzung ist eine komplexe Angelegenheit. Das gilt insbesondere für gewalthaltige Medien und die Frage, inwiefern ihre Nutzung mit gewalttätigem Verhalten im Alltag in Zusammenhang gebracht werden kann. Die Berliner Längsschnittstudie zur Gewaltmediennutzung und Gewaltdelinquenz im Grundschulalter zeigt auf, inwiefern sich der Konsum nicht altersgemässer Videospiele und -filme auf die...[mehr]

Von: Ganz-Blättler, Ursula
Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch