Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


12.06.09

Science-Fiction als Gesellschaftskritik
Und was nach 45 Jahren davon übrig ist

In den Kinos läuft eine Neuauflage von «Star Trek». Der Erfinder Gene Roddenberry wollte damit vor 45 Jahren Gesellschaftskritik üben. – Kein leichtes Unterfangen in den frühen 60er Jahren. Doch mit dem Decknamen «Science-Fiction» ist es ihm gelungen, gleichzeitig ein neues Genre zu prägen.[mehr]

Von: Angeli, Bruno
16.08.08

Ökumenischer Filmpreis 2008

(gep/ja) Der Filmpreis der Ökumenischen Jury geht am Filmfestival Locarno 2008 an den Film «Mar nero» (Das Schwarze Meer) von Federico Bondi, eine Koproduktion von Italien, Rumänien und Frankreich 2008. Der Film erzählt die Geschichte von Gemma, einer alten italienischen Frau, die vor kurzem ihren Ehemann verloren hat. Während sie versucht, ihre Trauer zu überwinden, wird sie von ihrer Betreuerin...[mehr]


23.05.08

Unterbrecherwerbung schmälert das Spielfilmerlebnis
Schwedische Regisseure gewinnen Urheberrechtsprozess

Will ein schwedischer Fernsehsender die Ausstrahlung eines Spielfilms mit Werbespots unterbrechen, braucht er die ausdrückliche Zustimmung der Regisseurin oder des Regisseurs. Ansonsten verletzt er deren Urheberrecht – genauer: der Sender greift auf unzulässige Weise in die persönliche Beziehung von Filmschaffenden zu ihrem Werk ein.[mehr]

Von: Bähler, Regula
16.02.07

Chronik eines Medienskandals nach Lehrbuch
Die Zürcher Wirren um Pasolinis Salò

Die Wirren um die geplante, dann verbotene und schliesslich doch zugelassene Vorführung von Pasolinis Film "Salò oder Die 120 Tage von Sodom" ist auf eine Skandalisierung durch die Medien zurückzuführen. Es wurden Protestierende auf den Plan gerufen und die Veranstalter in die Defensive getrieben. Vorurteile wurden bewirtschaftet und Fronten geschürt. Im "öffentlichen Interesse" auf der Strecke...[mehr]

Von: Ammann, Christoph
22.01.07

Im Schatten des CSI-Effekts
TV-Serien verdrängen den Kinofilm

Der Handel mit DVD und der Internetvertrieb von Filmen haben die Verwertungskette der audiovisuellen Branche auf den Kopf gestellt. Seither setzen US-amerikanische Fernsehsender immer weniger auf die Erstausstrahlung von Kinofilmen und immer mehr auf Eigenproduktionen. Zentral für die Publikumsbindung und das Image eines Senders sind die Fernsehserien. Und diese werden immer aufwändiger...[mehr]

Von: Weichert, St. & Kramp, L.
02.10.06

Prostitution im Film
Über das Verhältnis von Liebe und Geld

Gegenwärtig sind drei Filme in den Kinos, die sich mit Prostitution beschäftigen. Das Bild, das sie von der "käuflichen Liebe" zeigen, ist sehr unterschiedlich. Dennoch kristallisieren sich Charakteristika des Phänomens heraus.[mehr]

Von: Badanjak, Sascha
30.09.06

Krisenbewältigung der Medien
9/11 im Kino und TV

Seit die Ereignisse vom 11. September 2001 die Welt erschütterten, sind die Medien um Einordnung bemüht. Doch standen anfänglich die politischen Analysen im Vordergrund, scheint sich das Kino nun den Emotionen zuzuwenden. Der unpolitische Film "World Trade Center" von Oliver Stone verspricht offenbar die lang ersehnte Katharsis. Dabei hat bereits die Fernsehberichterstattung zu einer ersten...[mehr]

Von: Arnold, Judith
Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch