Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


18.07.06

Service public Online - Grundlagen und Strategien
Schweiz, Frankreich und Österreich im Vergleich

Das Internet bietet für Rundfunk und Presse einen zusätzlichen Kanal, um ihre Unternehmensziele zu erreichen. Diese Online-Medien sind komplementäre Angebote zum Kerngeschäft und stellen einen Zusatzmarkt dar. Bisher unterliegt dieser Markt keiner spezifischen gesetzlichen Regelung, weshalb die Konkurrenten in einem relativ ungeregelten Wettbewerb gegeneinander antreten. So vergleichbar die...[mehr]

Von: Trappel, Josef
18.07.06

Service public Online im Spannungsfeld
Schweiz, Deutschland und Grossbritannien im Vergleich

Zum 75-jährigen Jubiläum der SRG verheisst Generaldirektor Armin Walpen: "Die digitale Zukunft ist multimedial". Und wenig später verkündet Fernsehdirektorin Deltenre mit der neuen Multimedia-Strategie "die digitale Revolution", die unter anderem einen Ausbau des SRG Online-Angebots vorsieht. Dass Rundfunkveranstalter im Internet digitalisierte Sendungen mit Zusatzinformationen bereitstellen,...[mehr]

Von: Arnold, Judith
18.07.06

Den Honigtopf allen zugänglich machen
Plädoyer für die freie Nutzung von gebührenfinanziertem Content

Als "Medien"-Politiker und freiheitlich denkende Person setze ich mich für eine freiheitliche und konsumentenorientierte Medienlandschaft ein. Während meiner Zeit im Nationalrat habe ich dazu mehrere Vorstösse lanciert, mit dem Ziel, die Schweizer Medienlandschaft zu beleben. Leider wurden alle Bemühungen, einer freiheitlichen, konsumentenorientierten Medienordnung zum Durchbruch zu verhelfen,...[mehr]

Von: Weigelt, Peter
18.07.06

Domaine public
Oder die Sicherung des öffentlichen Raums im Internet

"Jede/r hat das Recht auf einen hochqualitativen Radio- und TV-Service, unabhängig von Einkommen, Alter, Geschlecht, Rasse/Herkunft, Religion oder wo immer er/sie lebt", so lautet eine Maxime der BBC. Diesem Grundsatz getreu sollten Informationen orts- und zeitunabhängig verfügbar sein. Und welche Plattform könnte diesen Service besser leisten als die neuen Medien? Nachdem die BBC schon seit...[mehr]

Von: Ludwig, Wolf
18.07.06

Europa und der öffentlich-rechtliche Rundfunk
Ein Konflikt zwischen Kultur und Ökonomie

Der Sündenfall ereignete sich 1971. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) erklärte den Rundfunk zu einer Dienstleistung. Welche weitreichenden Konsequenzen das hatte, wurde erst viel später deutlich und lässt sich womöglich erst in der Rückschau so richtig ermessen.[mehr]

Von: Holtz-Bacha, Christina
23.05.06

Ein Schritt vor, zwei zurück
Die neue Strategie für eine Informationsgesellschaft Schweiz

Nach langem Zögern hat der Bundesrat im Januar dieses Jahres die revidierte Strategie zur Informationsgesellschaft mit letzten Anpassungen verabschiedet. Statt Innovationen sehen Kritiker darin aber eine grosse Rolle rückwärts. Bildungsinstitutionen, Gewerkschaften und andere Teile der Zivilgesellschaft bilden neue Kooperationen, um Antworten auf noch ungeklärte Fragen zu suchen. Nach der...[mehr]

Von: Ludwig, Wolf
09.03.06

Radio- und Fernsehgesetz bereinigt
Die Kleine Kammer hebt Differenz zum NR auf

Mit dem Entscheid für die nationalrätliche Version beim Gebührensplitting hat der Ständerat das Tauziehen um das Radio- und Fernsehgesetz (RTVG) beendet. Der Gang vor die Einigungskonferenz der beiden Kammern bleibt der Vorlage erspart. Die Schlussabstimmung zum RTVG dürfte keine Überraschungen mehr bringen, sodass im besten Fall per Anfang 2007 das revidierte Gesetz in Kraft treten dürfte.[mehr]

Von: Meier, Urs
Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch