Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


20.07.10

Die Reformierten sind selten in den Medien

(ja) Religion als Thema schafft es kaum aus sich heraus in die Medien. Am ehesten wird Religion thematisiert, wenn sie mit politischen Themen gekoppelt ist und mit Konflikten oder Personen in einem Zusammenhang steht. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Nationalfonds-Studien zur Religionsberichterstattung und zu journalistischen Inszenierungsstrategien, die am Institut für Angewandte...[mehr]


24.06.10

Die Rolle der Medien im Klimawandel

(ja) Gestern ging das «Deutsche Welle Global Media Forum» in Bonn zu Ende, das während dreier Tage stattfand. Thema des diesjährigen Forums war «The Heat Is On - Der Klimawandel und die Medien». Grund zu dieser Themenwahl war die globale Klimaveränderung, die in den letzten Jahren vermehrt zu Dürre, Überschwemmungen, Orkane und Erosionen führte. Damit veränderten sich auch die Existenzbedingungen...[mehr]


23.06.10

Reporter ohne Grenzen Award

(ROG/ja) Der Preis von Reporter ohne Grenzen wird jedes Jahr an Medienschaffende verliehen, die trotz widriger Umstände ihrer journalistischen Arbeit nachgehen und das Berufsethos hochhalten. Im Jahr 2010 geht der Award an die iranische Journalistin Zhila Bani Jaghob. Die Reporterin und Frauenrechtlerin erhält den Preis für ihre Verdienste für die Meinungsfreiheit in Iran. Mit ihrem...[mehr]


21.06.10

Das Zukunftsbild der Medien in Schwarz-Grau

«Journalismus – ein Beruf verliert seinen Glanz: Welche Journalisten braucht das Land?» Um diese Frage drehte sich Mitte Juni in Zürich eine Diskussionsrunde des Vereins Qualität im Journalismus.[mehr]

Von: Meier, Dominik
07.06.10

Wer ist (noch) Journalist?

Der Journalismus hat Zukunft. Dafür sorgen müssen aber die Journalisten selber. Das war die Losung an der Weltkonferenz der Internationalen Journalisten-Föderation im spanischen Cadiz.[mehr]

Von: Berger, Roman
05.06.10

Reporter ohne Grenzen zum Tag der Umwelt

(ja) Der Ölausfluss im Golf von Mexiko führt es drastisch vor Augen: Umweltkatastrophen sind ein Politikum. Die meisten Umweltkatastrophen vollziehen sich aber weit weniger öffentlich, denn oft kaschieren die involvierten Unternehmen die Folgen des Ressourcenabbaus und werden dabei von der Regierung oft gedeckt. Journalisten, die investigativ den Raubbau und die Ursachen des Klimawandels...[mehr]


31.05.10

«Pro Publica» stiftet Journalismus

Investigativer Journalismus und vernachlässigte Themen kommen in den USA und Europa immer öfter mithilfe von privaten Geldgebern auf die Tagesordnung.[mehr]

Von: Tepasse, Nicole
Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch