Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


06.02.02

Nationalitätennennung in der Kriminalberichterstattung

Die Frage gehört zum "täglichen Brot" von NachrichtenjournalistInnen, und doch gibt sie immer wieder Anlass für Diskussionen: Soll die Nationalität von Tätern und Opfern in der Medienberichterstattung genannt werden? Bei der Diskussion solcher Fragen bewegen wir uns im Spannungsfeld zwischen dem Recht auf Information und dem Recht auf Schutz vor Diskriminierung. In diesem Beitrag möchte ich eine...[mehr]

Von: Meier, Dominik
24.10.01

Aktuelle Beiträge zur Begründung der Medienethik

Angewandte und professionelle Ethiken boomen. Fast alle Professionen verfügen über eigene Zeitschriften, Forschungszentren und Bildungseinrichtungen. Über zweihundert Forschungszentren sollen sich weltweit allein mit Medienethik beschäftigen. Kaarle Nordenstreng weist für 1995 in allen fünfunddreissig untersuchten europäischen Ländern mindestens einen Ethikkodex nach, über deren Einhaltung in...[mehr]

Von: Loretan, Matthias
04.05.01

Neue Medien und altes Urheberrecht

Geistiges Eigentum ist in der modernen Medienwelt immer schwieriger zu fassen. Dass Urheberrechte geschützt bleiben, ist aber für die gesamte Gesellschaft von vitaler Bedeutung. Andernfalls drohen wachsende Abhängigkeiten von privaten oder staatlichen Geldgebern oder gar die Verödung von Teilen der Kultur. Das beste ist, wenn sich das Anbieten geistiger Güter für die Urheber und Vermittler lohnt....[mehr]

Von: Meier, Urs
21.03.01

15 Big Brother: In und Out

Medienheft Dossier Nr. 15 - 20.03.2001[mehr]


20.03.01

"Big Brother" und die Pflicht zur Würde
Überlegungen zu einem medienethischen Problem

Die Psycho-Show Big Brother zeigt deutlich, wo die ethischen Probleme in der schönen neuen Medienwelt liegen: in der Frage nach der Menschenwürde, nach dem Jugendschutz und nach der politischen Relevanz unterhaltender Medien. Allerdings ist wenig gewonnen, diese Fragen allein auf verfassungsrechtlichem Felde auszuhandeln. Matthias Rath geht der Geschichte der Menschenwürde nach und zeigt auf,...[mehr]

Von: Rath, Matthias
20.03.01

Big Brother - alles nur ein Spiel?
Eine medienethische Anfrage

Big Brother ist ein Fernseh-Spiel nach vermeintlich festen Regeln, worin die Teilnehmenden einwilligen. Jederzeit aber können diese Regeln verändert werden und Ungewissheit und Abhängigkeit das Spiel bestimmen. Die folgenden Thesen zeigen, welche Bedenken sich aus medienethischer Perspektive anmelden.[mehr]

Von: Bohrmann, Thomas
20.03.01

Millionen Zuschauer können nicht irren?
Rechtliche Fragen zu Big Brother

Nachdem der Autor von Amtes wegen einige Sendungen von Big Brother im Selbstversuch verfolgt hat, stellt er hier die rechtlichen Fragen vor, wie sie von der Landesmedienanstalt Hessen für privaten Rundfunk aufgeworfen wurden.[mehr]

Von: Thaenert, Wolfgang
Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch