Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


05.10.04

Ein Geheimdienst im Museum
Die Gedenkstätte Museum in der "Runden Ecke"

Seit nun fast fünfzehn Jahren liegen in Leipzig die Geheimnisse eines einst berüchtigten Spitzel- und Repressionsapparates offen: Geruchskonserven von vermeintlichen Staatsfeinden, konspirative Fototechniken, Wanzen und viele andere Arbeitsutensilien zeugen vom Auftrag des Ministeriums für Staatssicherheit, das Volk in der DDR flächendeckend zu überwachen. Seit 1990 verwaltet ein Bürgerkomitee...[mehr]

Von: Fiedler, Yvonne
07.09.04

Macht und Ohnmacht
Medien in Kosovo

Medien können Demokratisierungsprozesse nachhaltig beeinflussen. Sie können aber auch das Gegenteil bewirken und Hass schüren. Im Kosovo ist die Situation auch nach fünfjähriger Medienarbeit desolat. Die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sind katastrophal, ein Mediengesetz fehlt und der so genannte "öffentlich-rechtliche" Sender RTK wird von den Minderheiten nicht akzeptiert.[mehr]

Von: Gürtler, Carole
21.06.04

Zwischen Sensationslust und Chronistenpflicht
Journalismus in den Fängen des Terrors

Die Weltöffentlichkeit scheint nicht zur Ruhe zu kommen. Seit den beispiellosen Terroranschlägen auf das WTC jagen sich die Berichte über immer neue Gräueltaten. Dem Krieg gegen den Terror folgen Vergeltungsschläge, die nach der Veröffentlichung der Folter-Bilder von Abu Ghraib und mit der Enthauptung von Zivilisten eine neue Dimension erreicht haben. Den Journalisten scheint dabei nichts zu...[mehr]

Von: Weichert, Stephan
21.06.04

Fahrenheit 9/11
US-Medien auf dem Siedepunkt

Michael Moore hat sein grösstes Ziel eigentlich schon vor dem Start seines neuen Dokumentarfilms "Fahrenheit 9/11" erreicht: nämlich die Diskussion darüber in den Medien bis zum Siedepunkt anzuheizen und auf diese Weise kostenlose Publicity für den Film zu generieren.[mehr]

Von: Schön, Gerti
27.06.03

Medien und Demokratisierung in Osteuropa
Medien- und politikwissenschaftliche Konzepte der Transformation

Die Frage nach der Bedeutung der Medien für die Transformation in Zentral- und Osteuropa nimmt eine wissenschaftliche Nischenposition ein. Ihre Prüfung bezieht sich selten auf den wohl wichtigsten Faktor, die gesellschaftskulturelle Einbettung der Medien.[mehr]

Von: Hribal, Lucie
24.03.03

Kampf der Bilder
Der Irak-Krieg in den Kanälen der Fernsehsender

Welche Bilder es über den Irak-Krieg in den Medien gibt, bestimmen die Kriegsparteien. Entscheidend ist dabei, welche Bilder welcher Opfer in die Medienöffentlichkeit eindringen, wie sie diese besetzen und die öffentliche Meinung beeinflussen. Der Kampf der Bilder hat begonnen. Es geht dabei nicht primär um Information, sondern um symbolische Repräsentation. Wie werden Täter und Opfer in diesem...[mehr]

Von: Martig, Charles
02.04.02

In den Tod stürzende Menschen
Dürfen solche Bilder ausgestrahlt werden?

Am 11. September um 08:45 Uhr Ortszeit schlug eine Boeing 767 der American Airlines im Nordturm des World Trade Centers in New York ein. 15 Minuten später geschah das Unvorstellbare gleich noch einmal: Ein zweites entführtes Flugzeug der American Airlines krachte in den Südturm. Die Ereignisse in Manhattan lockten Millionen von Menschen vor den Bildschirm, wo sich Amateuraufnahmen mit Bildern von...[mehr]

Von: Stadler, F. & Kaufmann, Ch.
Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s
 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch