Artikelsuche

Nach Stichwort


Nach Autor


Nach Rubrik


Nach Jahr


27.04.2011
00:00

Katholischer Medienpreis geht an DOK-Serie «Die 7 Todsünden»


(ja) Der diesjährige Katholische Medienpreis geht an die siebenteilige DOK-Serie «Kriminalfälle. Die 7 Todsünden» unter der Redaktion von Helen Stehli Pfister. Der Preis wird von der Kommission für Kommunikation und Medien der Schweizer Bischofskonferenz (SBK) verliehen. In der Begründung der Jury heisst es, dass es sich bei der DOK-Serie um «eine sehr gelungene und eigenständige Auseinandersetzung mit den verschiedenen Facetten des Bösen» handle. Besondere Erwähnung findet die Folge «Wollust unter der Soutane» von Michael Hegglin, die sich mit den sexuellen Übergriffen von Priestern an Minderjährige beschäftigt. Hegglins Film bringt damit «eine in der Kirche und in der Gesellschaft tabuisierte Problematik zur Sprache und ins Bild», sagt Martin Werlen, Abt von Einsiedeln und Verantwortlicher für Medienfragen. Von verschiedenen Seiten werde eine Tragik beleuchtet, besonders auch von der Seite der Opfer, die bis anhin kaum zu Wort gekommen seien. «Der Film zeigt eine grosse Sensibilität und wirkt gerade so motivierend, sich der leidvollen Problematik zu stellen», so Abt Werlen in seiner Begründung.

Ebenfalls gewürdigt mit dem Katholischen Medienpreis wird die Westschweizer Radiosendung «Les Zèbres», die sich bereits seit zehn Jahren täglich mit den Fragen beschäftigt, die Kinder zu Gott und der Welt haben. Diese Fragen würden laut Jury von Joël Cruchaud kindgerecht beantwortet.

Eine lobende Erwähnung finden Carin Camathias vom Radio e Televisiun Rumantscha für den Film «En tschertga da Nossadunna» (Auf der Suche nach der Muttergottes), TV-Moderatorin Katharina Deuber für den Film «Spuren einer Mission», «Echo»-Chefredaktor für seine Editoriale, Heidi Kronenberg von der Redaktion Religion bei DRS 2 für ihr Interview «Zwischen Rom und Rütli» mit Urs Altermatt und Dominique Strebel von der Redaktion Beobachter für sein Buch «Weggesperrt – Warum Tausende in der Schweiz unschuldig hinter Gitter sassen».

Der Katholische Medienpreis ist insgesamt mit CHF 4000.- dotiert und geht zu gleichen Teilen an die Hauptpreisträger. Die öffentliche Preisverleihung findet am 24. Mai statt (vgl. Medienheft Agenda).


Quellen:

Katholischer Mediendienst, 27.04.2011:
http://www.kath.ch/index.php?na=11,11,0,0,d,63285

«Kriminalfälle. Die 7 Todsünden» - DOK-Serie Schweizer Fernsehen SF
http://www.sendungen.sf.tv/dok/Nachrichten/Archiv/2010/06/14/Uebersicht/Kriminalfaelle-Die-7-Todsuenden

Schweizer Bischofskonferenz SBK: Katholischer Medienpreis 2011: Auszeichnung der SF-DOK-Serie «Die 7 Todsünden» und der RSR-Serie für Kinder «Les Zèbres». 27.04.2011: http://www.kath.ch/sbk-ces-cvs/text_detail.php?nemeid=128067&sprache=d


 
 

Herausgeber: Katholischer Mediendienst Charles Martig | Reformierte Medien Urs Meier
Impressum: Judith Arnold, Redaktion Medienheft, Badenerstrasse 69, 8026 Zürich
Website © Medienheft: www.medienheft.ch